Belle Epoque Palazzo am Lago Maggiore


Der traumhaften Lago Maggiore bietet Wohlfühlambiente auf höchstem Niveau. Hier thront in einer malerischen Parkanlage in Stresa das Luxushotel Villa & Palazzo Aminta, Mitglied der Small Leading Hotels of the World und einst Ruhesitz des Admiral Francesco Capece, Befehlshaber der königlichen italienischen Marine.

Man sagt, der Blick auf die Borromäischen Inseln und auf Stresa sei einer der schönsten Italiens. Und das ist nicht übertrieben, denn die drei Inseln Isola Bella, Isola Madre und Isola dei Pescatori liegen wie Perlen im See und bilden die Kulisse für eine malerische Szenerie, wie man sie von alten italienischen Meistern kennt.

Isola Bella ist die größte Insel und bereits seit dem 12. Jahrhundert besiedelt. Später wurde hier ein Schloss gebaut und ein terrassenförmiger Barockgarten angelegt, mit weißen Pfauen, wo bereits Napoleon und seine Eugénie Station machten. Stresa erinnert noch immer mit seiner eleganten See-Promenade und den Grand-Hotels aus der Belle Epoque an die mondänen Seebäder der Côte d’Azur, Deauville, Biarritz und Brighton.

Es war 1918, in der Belle Epoque, dass Admiral Francesco Capece, Befehlshaber der königlichen Marine, sich hier eine verschwenderische Villa erbaute, um sich zur Ruhe zu setzen. Er benannte sie nach seiner über alles geliebten Frau –„Aminta“.





Im Jahre 2000 erwarben Roberto und Beatrice Zanetta die Villa Aminta, restaurierten sie behutsam und gaben ihr den einstigen Glanz zurück. Feinste Stuckarbeiten, kostbare Tapeten, Arabesken und Bögen, einstmals Hommage an die geschichtliche Verbundenheit zur Republik Venetien, sorgen heute für ein märchenhaftes Aussehen.

Eingebettet in eine romantische Garten-Anlage mit einem Meer von Hortensien in den Farben, Lila, Violett, Rosa und Weiss, dazu südliche Palmen und gepflegte Rasenflächen, wie sie sonst nur in England zu finden sind, erhebt sich der Palazzo mit romantischen Balkonen und einem grazilen Wintergarten, als hätten die Zeiten ihm niemals etwas anhaben können.

Schon beim Eintreten in das Foyer spüren Sie das noble Savoir Vivre und das sichere Gespür der Hausherrin für edles Interieur. Pink gestreifte Sofas, eine Barock-Kommode in gelben Harlekin-Muster, schwere, dunkelblaue Samt-Fauteuils und darauf, wie zufällig liegengeblieben, edle Kissen im Tiger-Look. Auf schneeweissem Kies stehen verspielte Sitzgruppen, eingerahmt von üppigen Blüten, um den türkisfarbenen Pool reihen sich Liegen, die zum „Dolce far niente“ verführen.


Highlights

Zwei Restaurants, eines davon das Gourmet-Restaurant „I Mori“ laden Sie zu lukullischen Genüssen der italienischen „Cucina dei Sensi“. Frühstücken werden Sie im hellen, lichten Ambiente mit Blick auf die Inseln.

Natürlich steht Ihnen ein eigener Beach zur Verfügung, mehrere Anlegeplätze, falls Sie mit Ihrer Yacht kommen, ein Tennisplatz und ein Helikopter - Landeplatz.

Drei Golfplätze finden Sie in nächster Nähe und wenn Sie möchten, können Sie an einer Wein-Degustation edelster Tropfen piemonteser Provenienz mit dazugehörigem Wein-Diner direkt beim Winzer teilnehmen.

Die Zimmer und Suiten sind elegant eingerichtet, farblich harmonieren opulente, schwere Stoffe aus edelsten Materialien, dazu kostbare Antiquitäten. Im ganzen Haus finden Sie fragile Murano - Leuchten, eine Liebhaberei des Hausherrn. Zierliche Malereien und Fresken an Wänden und Türen erinnern bei jedem Schritt an den romantischen Zauber des Südens.

Neu ist auch ein kleiner Spa mit einer Spa - Grotte, die den Grotten auf den Inseln nachempfunden wurde, von deren Wänden es zart golden schimmert, dazu ein Jacuzzi, der in rosa, lila, violett blubbert und auf wohligste Weise zu einer Farblicht-Therapie einlädt. Die Behandlungs- und Ruhe-Räume mit zarten Reminiszenzen asiatischer Couleur vermitteln nur eine wunderbare Botschaft: "Hier möchte ich verweilen..."

Und um dem Ganzen noch ein Krönchen aufzusetzen, erschuf die deutschstämmige Beatrice Zanetta mit einem Fach-Labor eine hauseigene Kosmetik auf der Basis von Kamelien-Blüten, der Blume des Lago Maggiore und der Blume der Liebe.

Und ganz leise glaubt man, die Melodien von Dean Martin, Frank Sinatra und Nat King Cole aus dem Italien der Fünfziger Jahre zu hören, wie damals bei Liz Taylor und Richard Burton: „unforgettable, that’s what you are....“ Das Paradies ist also nah. Schliesslich sind es aus Deutschland nur wenige Autostunden und vom Mailänder Flughafen nur ein Katzensprung bis hierher.


Weitere Info unter Villa & Palazzo Aminta, Via sempione Nord 123, I-28838 Stresa (VB), Telefon 00 39 - 03 23 - 93 38 18, E-Mail: booking@villa-aminta.it, www.villa-aminta.it

Hotel-Empfehlungen:

Lust auf ein Tennisweekend?

Weitere Artikel